Flugblatt „Wir leben in einer Stadt…“

Text zur Demo „Leerstand ist kein Zustand“ am Samstag, 3.8.13

Wir leben in einer Stadt …

  • in der kaum noch günstiger Wohn- und unkommerzieller Kulturraum vorhanden ist.
  • in der trotzdem viele Häuser jahrelang ungenutzt leer stehen, vor sich hingammeln und zerfallen.
  • die nicht uns, sondern den Pharma- und Chemiekonzernen, den Stadtentwicklern und Architekten, den Banken und den Reichen gehört.
  • in der eben diese Leute sich das Recht nehmen, die Stadt nach ihrem Gusto zu planen und zu verändern und somit Orte schaffen, an denen wir uns niemals wohlfühlen werden oder aufhalten wollen.
  • in der jeder Raum vordefiniert und durchplant ist.
  • in der wir täglich überwacht und kontrolliert werden.
  • in der wir und unsere Wünsche kriminalisiert und bestraft werden.
  • aus der wir verdrängt werden.
  • in der das einzige „Entgegenkommen“ der Machthabenden das Zwischennutzungskonzept ist, welches nur die gleiche Scheisse wie überall sonst reproduziert, uns niemals genügt und uns deshalb auch nicht interessiert.
  • Und deswegen ist es für uns an der Zeit …

  • uns zu wehren.
  • uns den Raum zu nehmen, der uns genommen wird und uns die Stadt wieder zurück zu holen.
  • dafür radikale Mittel zu wählen.
  • uns nicht an ihre Spielregeln zu halten.
  • Eigentum in Frage zu stellen.
  • den Stadtentwicklern, den Immobilienverwaltungen, der Polizei und all denen, die uns unseren Raum und unsere Freiheit streitig machen den Mittelfinger zu zeigen und ihnen zu verstehen zu geben, dass sie sich nicht länger hinter ihren Funktionen und ihren Schreibtischen verstecken können, dass ihre Repression unser Verlangen nach selbstbestimmten und unkommerziellen Räumen niemals brechen und niederschlagen wird und dass wir für unsere Räume kämpfen werden.
  • „Leerstand ist kein Zustand!“ Demo 3.8. Petersplatz

    Besetzte Räume statt Profitträume

    Leerstand ist kein Zustand!

    Demo 3. August 18h Petersplatz

    Mit Verstand und Anstand nehmen wir uns das, was im Namen des Profits leer steht, vergammelt und verrottet.
    Und teilen.
    Einfach so, weil wir es können und wollen; weil wir zusammen, frei verbunden, mehr (wenn nicht alles) erreichen können und sollen.
    Entgegen der Logik des Gegeneinanders legen wir den Finger auf eine der zahlreichen Wunden unserer Welt & versuchen uns gemeinsam aus diesen zu winden.
    Lasst uns auf den Strassen tanzen und in leeren Häusern jubelnd dem Geldadel und seinen Bullen den Spass verderben!
    Willkommen im Kampf gegen die Schein-Logik des unerträglichen Seins.

    Nicht traurig sein…

    …wir kommen wieder!

    Nach wieder nur einigen Stunden war die Besetzung vorbei.
    Wir rechnen nicht damit, etwas hinter her geschmissen zu bekommen. Von daher sind wir auch nicht unmotiviert, wenn es zu einer Räumung kommt. Keine Sorge.

    Ist schon lustig, dass Basilisk auch wieder vor Ort war. Die kosten bestimmt einiges.
    Na ja, wir treiben das Spielchen einfach noch weiter.
    So lange bis ihr keine Lust mehr habt.

    Strafantrag unterschrieben

    Leider war der Besitzer zu keinen Gesprächen bereit. Der Strafantrag wurde unterschrieben, die Besetzung ist nun illegal.

    Leider auch, dass es sich mal wieder um ein Objekt handelt, für das sich niemand zu interessieren scheint. Das seit mehreren Jahren (bald Jahrzenten) leersteht und verkommt. Für das keine Baupläne bestehen oder anderweitige Nutzungen vorgesehen sind.
    Spekulation und Kreativlosigkeit. Das klassische Verhalten einer Aktiengesellschaft, oder?
    Das Gesetz schützt diesen Griff ins Klo auch noch unter dem Schlagwort „Eigentum“.

    Jawohl, wir stellen nachwievor die Eigentumsfrage!

    Übrigens gibts zum Schluss trotzdem noch eine schöne Nachricht: Die festgenommene Person wurde bereits wieder frei gelassen.

    Festnahme

    Ca. 16:55: gerade kam es zu einer Festnahme von einer Person.
    Der genaue Straftatbestand ist unklar : die Stranfanzeige, mit der die Besetzung – ebenso wie der Aufenthalt an diesem Ort – als illegal erklärt werden würden, steht noch aus.